SEO – drei Buchstaben für ein besseres Ranking

Ich muss ja zugeben: Als ich vor einigen Jahren damit begann, mein Geld als Texter online zu verdienen, hatte ich noch nie etwas von Suchmaschinenoptimierung gehört. Auch wusste ich nicht, wie das mit den Suchmaschinen funktioniert und warum manche Seiten weiter oben zu finden waren und andere nicht. Im Laufe der Zeit hab ich mich dann etwas genauer mit dem Thema beschäftigt und auch das eine oder andere mitgenommen. Vor allem deshalb, weil sich die Bereiche Texter und SEO, wie man Suchmaschinenoptimierung auch abkürzt, sehr nah beieinander liegen bzw. ergänzen. Oder sagen wir mal so: Wer erfolgreiche Texte fürs Internet will, braucht auch SEO und wer SEO betreibt, sollte möglichst auch Texte haben. So wäscht eine Hand die andere

SEO: Der Blick in die Glas-Google

Wenn ich das mal als SEO-Laie sagen darf: Vor ein paar Jahren war die Suchmaschinenoptimierung noch einfacher gestrickt. Mittlerweile ist das ganze Konstrukt durch Google sehr komplex geworden. Da werden Richtlinien immer wieder angepasst, es werden Strategien verändert und regelmäßige Updates sorgen dafür, dass Bewegung in die Ergebnisse der Suchmaschinen kommt. Für Websitebetreiber ist das nicht immer von Vorteil, denn sie müssen sich auf ständige Veränderungen einstellen und können so, ohne tief in die Materie einzutauchen, kaum mehr mithalten. Auch mir als Texter geht es so. Wusste ich vor einigen Jahren noch recht gut, was für eine Seite gut ist und was nicht, ist das heute nicht mehr der Fall. Klar weiß ich auch noch, was die Begriffe Onpage- und Offpage-Optimierung bedeuten, aber welche Strategien heute die besten sind und zum Erfolg führen, also ganz nach vorne in den Google-Suchergebnissen, das weiß ich nicht mehr

Daher ist jedem, der eine eigene Website hat und vor allem damit Geld verdienen will, anzuraten, sich an einen Suchmaschinenspezialisten zu wenden. Denn der weiß, was heute zu tun ist, um die Seite nach vorne zu bringen. Er ist aber auch der richtige Ansprechpartner wenn es darum geht, Altlasten zu beseitigen. Durch die Updates von Google, die gerne nach Tieren benannt werden (Pinguin, Panda), haben nämlich Maßnahmen, die sich vor den Updates noch positiv auf das Ranking ausgewirkt haben, nicht selten das Gegenteil bewirkt. Auf gut Deutsch: Das, was vor ein paar Jahren noch gut war, kann heute einer Seite schaden

Was zu tun ist, wie man es am besten tut, damit man nicht nur nach vorne kommt, sondern auch dort bleibt, das kann eine SEO Agentur wie etwa seodog.ch schnell und einfach bewerkstelligen. Denn Platz 1 ist doch das dauerhafte Ziel eines jeden Websitebetreibers, oder?